Regentalbahn

 

Die beiden “Selbergestrickten”   
Optisch kaum mehr als ehemalige DB-515 zu erkennen sind Vt 09 und 10. 
Akustisch konnten die beiden ihre Herkunft absolut nicht verbergen.

Ab Mitte August 2005 liefen die beiden Exoten im sächsisch - tschechischen Grenzgebiet.

Aufgenommen am Haltepunkt Klingenbrunn, der 3 km von der Ortschaft entfernt mitten im Wald liegt.
In diesem Bereich bildet die Bahnlinie die Grenze zum Nationalpark Bayerischer Wald.

Hier in Klingenbrunn befand sich eine der beiden Übergangsstellen zur Spiegelauer Waldbahn, die Ende der 50er Jahre stillgelegt wurde. Das Streckennetz dieser 600mm-Bahn erreichte in ihren besten Tagen eine Ausdehnung von 95 km und am Lusen immerhin 968 m über NN. Und das waren wahrlich keine lieblos in den Wald geschmissenen Gleise, sondern eine nach allen Regeln der Kunst solide gebaute Eisenbahn. Wendedreiecke und Wendeschleife (!) inclusive. Ein großer Teil der Trassen existiert noch in Form von Straßen oder Wanderwegen. Wer in Klingenbrunn einmal 45 Minuten investieren will, kann sich auf einem kleinen Rundkurs davon überzeugen - folgen sie der Spitzmaus......


Vt 09 am Ortsrand von Zwiesel      10.8.2000

Der Tunnel nahe Böbrach


D 05 mit dem kunterbunten Schülerzug - VB 01, VS 28, VM 11 - bei Arrach, Mai 1993

D 06 im Juli 1993 in Lam

 

1993 wurden in Viechtach noch Waggons der Post unterhalten, hier stellt die D 04 gerade einen Wagen zu . Bei Schnitzmühle


Der Lamer Schülerzug bei Arrach    17.8.1997

Eine kurze Zeit vor Einstellung des Güterverkehres kamen die MAK sogar nach Konzell - Streifenau.
D 04 im Mai 1994 bei Untervierau.


Die vormittägliche Überführung der frisch hauptuntersuchten Postwagen bei Gotteszell:  D 04 im August 1993

Die Schotterverladeanlage bei Ruhmannsfelden. Die Silos wurden inzwischen entfernt; die Schotterverladung findet jetzt mit einer modernen Anlage auf der gegenübeliegenden Seite statt - auf dem Streckengleis....
Die Lok steht genau auf dem 49. Breitengrad, der auf dem Nordamerikanischen Kontinent für ein längeres Stück die Grenze zwischen den USA und Kanada bildet.


VT 08 nahe Kötzting

VT 08 im September 1992 bei Zellerthal


D 07 “Möhrchen” vor dem stattlichen Verwaltungsgebäude der RBG in Viechtach ... 

... und in der beliebten - aber zztl. völlig zugewachsenen - Fotokurve an der Schnitzmühle

 

 

 

Im Mai 1997 wurden die neuen Regio Shuttle der Regentalbahn erst einmal mit anderen Puffertellern ausgerüstet;
hier der VT 22 mit noch völlig jungfräulichen Puffertellen nach Verlassen der Werkstatt.


Genau am Strecken km 100,0 sind hier Vt 25 + 18 zwischen Gotteszell unf Triefenried unterwegs.
Die Stelle ist zztl. völlig verunkrautet. Meine Forderung: Agent Orange für alle !!

Auch dieses Bild ist dank Bewuchs nicht mehr machbar: Allerdings ist diese temporäre Lücke erst durch einen Windwurf entstanden und wächst halt wieder zu. Man soll so eine Gelegenheit immer rasch nutzen......


Vt 16 bei Rosenau

Von Anfang an war der Bestand mit 11 RS 1 (15 - 25) zu knapp kalkuliert. Schon bald half der als Vt 300 bezeichnete Vorführwagen der ADtranz (Ahnungslose Dilettanten tüfteln ratlos an neuen Zügen) fast dauernd im Bayerischen Wald aus.
Er wurde letztlich angekauft und bekam die Nummer Vt 26.
Die abweichende Lackierung (“Blaue Mauritius”) behielt er jedoch zur Freude der Fotografen noch lange.
Die abweichende - und komfortablere - Sitzteilung hat er zur Freude der Fahrgäste heute noch.......


Neue Lackierung; neuer Haltepunkt: Vt 16 + 18 am neuen Hp Ludwigsthal

Neue Lackierung; neuer Laufweg: seit 2007 fahren die Regio-Shuttle bis in die Tschechische Republik - einige Züge werden bis Spicak (Spitzberg) verlängert.
Hier Vt 24 + 15 bereits auf tschechischer Seite des Grenzbahnhofes Bayerisch Eisenstein / Zelezna Ruda Alzbetin.
Es gab früher auf deutscher Seite einen Schalter und ein Restaurant, und auf tschechischer Seite ein verunkrautetes Grenzsperrgebiet - heute ist die deutsche Seite tot, dafür findet man in Tschechien ein modernes Reisezentrum und ein Restaurant.


Zuletzt erfuhr die RS 1 Flotte noch Verstärkung durch die Vt 27 und 28, hier der Vt 27 am höchsten Punkt der Waldbahn im tschechischen Spicak.

Gotteszell hat durch die Modernisierung der Stellwerktechnik auch nicht gerade optisch dazugewonnen.
Wenigstens ist das Empfangsgebäude privat verkauft, und wurde ansprechend renoviert.


Vt 15 von Grafenau kommend an der beliebten Zwieseler Stadtansicht

Nahe Außenried ist der Vt 23 unterwegs


Das Bahnhofsgebäude von Langdorf ist ein Einzelstück:
Ende der 20er Jahre wurde in Bayern noch einmal ein umfangreiches Programm mit neu zu bauenden Nebenbahnen aufgelegt. Verbindungsstrecken wie Stichstrecken - nur wurde das Projekt durch die Weltwirtschaftskrise zur Makulatur.
Gebaut wurde nur die Verbindungsstrecke Kinding - Beilngries,
eine völlige Totgeburt, die den Ruhm der kurzlebigsten Nebenbahn Bayerns für sich beanspruchen darf.
Und eben eine Stichbahn: Zwiesel - Bodenmais.

Für diese neuzubauenden Bahnen hatte man sogar extra einen neuen Typ Bahnhof entworfen, von denen aber nur
2 Exemplare gebaut wurden. Hier in Langdorf, und eine größere Ausführung am Streckenendpunkt Bodenmais.
Das ausgesprochen hübsche Gebäude stand zwar unter Denkmalschutz, wurde dann aber im Rahmen des Rathausneubaues kommerziellen Interessen geopfert. Was ich seitdem von der stumpfen (und Heustadlfixierten) “Waffe” Denkmal”schutz” halte,
da decke ich mal gnädigerweise das Mäntelchen des Schweigens drüber.

Vt 28 + 27 in Gotteszell auf dem Weg zur Werkstatt in Viechtach

 

 

 

 

 

 

Home   Buenos Dias   Spiegelauer Waldbahn   Zwieselauer Waldbahn   Waldbahn Reit im Winkl   Waldbahn Spitzingsee   Waldbahn Weissbach   Waldbahn Viseu de Sus

Bayerische Oberlandbahn   Bayerische Zugspitzbahn   Bregenzerwaldbahn   Malta Railway   Trambahn München   RAG Esslinger VT   Wanderbahn im Regental

Regentalbahn   West Highland Line